Aktuelles     
       
 

Übung statt Adventsfeier

Den Vorabend zum ersten Advent verbrachten wir – statt gemütlich mit Tee und Lebkuchen auf dem Sofa – im Wald! Die Staffelleitungen der Staffeln Villingen und Donaueschingen riefen zu einer Nachtübung mit dem Übungsziel: Orientierung bei Nacht in einem fremden Waldgebiet, korrekter Sprechfunk, Zusammenarbeit mit anderen Hilfskräften.

Beteiligt waren die Rettungshundestaffeln Villingen und Donaueschingen, zwei Teams aus unserer befreundeten Staffel aus Frankreich, außerdem Helfer aus den DRK-Ortsvereinen Tannheim, Furtwangen, JRK Villingen, Blumberg und Konstanz. Die Aufnahme der verletzten Personen übernahmen Rettungskräfte des OV Tannheim und des Malteser Hilfsdienstes Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Die Zusammenarbeit klappte hervorragend, kleine Mängel können beim nächsten Mal behoben werden.

Die Nachbesprechung fand in den Räumen des OV Tannheim statt, der alle durchgefrorenen Helfer mit einer leckeren Gulaschsuppe versorgte und auch unsere französischen Gäste für die Nacht beherbergte. Ganz herzlichen Dank nochmal hierfür!

Herzlichen Dank auch an das städtische Forstamt, das uns für diese wichtige Übung ein großes Waldstück zur Verfügung stellte.

Für eine kleine Trailer-Gruppe ging es am Sonntag gleich weiter. Nach einem ausgiebigen Frühstück konnten drei Hunde aus Frankreich und Donaueschingen ihr Können bei der Personensuche unter Beweis stellen. Auch hier nochmal herzlichen Dank den Helfern aus Donaueschingen, die sich für dieses Training bei strömendem Regen zur Verfügung stellten!

Ein Dankeschön geht auch an die Organisatoren und alle eingebundenen Personen für dieses besondere Training – solche Übungen sind für eine Qualitätsverbesserung und eine effektive Zusammenarbeit unerlässlich.

Einige Impressionen (zur Verfügung gestellte Fotos mit freundlicher Genehmigung der RHS Donaueschingen) in den Events.

   
       
       
 

Mantrailing-Seminar 24./25. November 2018

Es hat wieder einmal alles gepasst!

Unser erstes (aber bestimmt nicht letztes) Mantrailing-Seminar war ein voller Erfolg: Für die Jahreszeit ideale Wetterbedingungen, eine kompetente Referentin, eine überaus harmonische Gruppe – was will man mehr?

Mit Sandra Garbely (www.lebenmithund.ch) hatten wir eine versierte Referentin gewonnen, die mitreißend und souverän das Thema Mantrailing vermittelte. Bei dieser ausgesprochen anspruchsvollen Sucharbeit lernen die Hunde, anhand eines persönlichen Gegenstandes die individuelle Spur einer Person zu verfolgen. Lerntheorien, Ausbildungsmethoden, Vorgehensweise, Möglichkeiten und Grenzen und natürlich ganz viel praktische Arbeit mit den Hundeteams waren die Inhalte der beiden Seminar-Tage, die jeweils mit einem gemeinsamen Frühstück in den Räumen des DRK KV Villingen-Schwenningen begannen. Fleißige Helfer hatten vorab schon ein tolles Frühstücks-Buffet aufgebaut, bei dem es an nichts fehlte, und auch jede Menge Lunchpakete vorbereitet, damit es den Teams tagsüber an nichts mangeln sollte – vielen Dank dafür Angie, Sophia, Thorsten, Carmen und Michael!

HundeführerInnen der Staffeln DRK Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, Stuttgart und Mitglieder des MHD Wiesental und BRH Rottweil waren zusammengekommen, um Neues zu lernen, Altbewährtes bestätigen zu lassen und eventuelle Fehlerquellen aufzudecken in dieser Disziplin der Menschensuche. Alle Seminarteilnehmer verfügen über entsprechende Grundlagen, manche auch über bereits langjährige Erfahrung als Rettungshundeführer. Der Samstag-Vormittag stand im Zeichen der Theorie, anschließend erfolgte die praktische Umsetzung – jeweils individuell auf den Stand des jeweiligen Hundeteams ausgerichtet. Anwohner und Passanten werden sich gewundert haben über die Gruppe von Menschen in Einsatzkleidung, die in den Straßen unterwegs waren – angeführt von einem Hund, der seinen Hundeführer an langer Leine hinter sich her zog.

Zu bestaunen gab es eine bunte Vielfalt von Hundeteams: Den gestandenen Mann, der seinen kleinen Pinscher behutsam auf dem Weg zur Zielperson begleitet und sorgsam darauf achtet, ihn nicht aufgrund der ungleichen Kräfteverhältnisse durch unbedachte Bewegungen in seinem Vorhaben zu stören. Im Gegensatz dazu die großen, starken Vertreter der Schäferhund-Rassen, deren Kraft und Zielstrebigkeit während der Suche durchaus körperlichen Einsatz der HundeführerInnen verlangt, um die Suchgeschwindigkeit im angemessenen Rahmen zu halten und innerhalb des Straßenverkehrs unbeschadet an´s Ziel zu gelangen. Allerhand Ablenkungen in Form von Katzen, interessanten Duftspuren und Begegnungen mit Artgenossen trugen dazu bei, die Hunde hin und wieder durchaus kurz aus dem Konzept zu bringen. Um so größer war die Begeisterung aller Beteiligten, wenn die Zielperson gefunden wurde. Da das arbeitende Team stets von der ganzen Gruppe begleitet wurde, konnten die Hundeführer aus den beobacheten Situationen und den Kommentaren Sandra Garbelys lehrreiche Schlüsse ziehen auf die Arbeit mit dem eigenen Hund.

Beim Abschlussgespräch kamen bereits die ersten Anfragen, ob und wann denn eine Fortsetzung des Seminars geplant wäre – die Teilnehmer waren der Meinung, viel gelernt zu haben und würden gerne wieder kommen! Na dann…

Herzlichen Dank an Sandra Zaininger für die Idee und die Organisation des Seminars; ebenso ein Dankeschön den Fotografinnen Bille und Christa und unseren „Runnern“, die bereitwillig bei den doch recht kühlen Temperaturen tapfer in ihren Verstecken ausharrten, bis sie gefunden wurden. Ohne die vielen Helfer hinter den Kulissen, die bereitwillig aufbauen, abräumen, hinterherwischen und diverse Transporte übernehmen, wäre eine solche Veranstaltung gar nicht möglich.

Einige Eindrücke in den Events.

   
       
       
 

Am 27. Oktober haben unsere Hundeteams Anja Cudina mit Crazy und Laura G. mit Baju die Wiederholungs-RHteamprüfung in Donaueschingen mit Bestnoten bestanden. Ganz herzlichen Glückwunsch von der Staffel zu dieser tollen Leistung.

Trotz des nasskalten und regnerischen Wetters war die Atmosphäre sehr entspannt. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der ausrichtenden RH-staffel Donaueschingen und den beiden Prüfern mit Anwärterin für einen sehr angenehmen Prüfungstag.

Mit freundlicher Genehmigung der RHS Donaueschingen haben wir eine kleine Bilderauswahl in der Galerie.

   
       
       
       
       
 

20 Jahre DRK-Rettungshundestaffel Villingen-Schwenningen…wenn das kein Grund zum Feiern war!

 

   
       
 

Nun hat sie stattgefunden – unsere Jubilumsfeier anlässlich des 20-jährigen Bestehens unserer Staffel!

Viele der geladenen Gäste kamen und wir hatten endlich einmal Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen zum gemeinsamen Austausch über Hunde, Einsätze, Ausbildung, Prüfungen und… und… und…

Zahlreiche Kollegen sind unserer Einladung gefolgt und so gaben sich Hundeführer der Staffeln DRK DS, DRK FR, ASB TUT, MHD RW und BRH Rottweil-Hegau bei schönstem Sonnenschein ein Stelldichein auf dem Gelände des Kreisverbandes Villingen-Schwenningen. Sogar aus dem benachbarten Ausland kam Besuch! Die Kollegen von der „Protection Civile“ aus dem Elsaß, mit denen wir schon seit Jahren freundschaftliche Kontakte pflegen, ließen es sich nicht nehmen, unserer Einladung Folge zu leisten und nahmen die weite Anfahrt auf sich, um einen schönen Tag mit uns zu verbringen. Ein Gegenbesuch ist sicher – versprochen!

Besonders freuten wir uns, ehemalige Weggefährten zu treffen – frühere Staffelmitglieder, die man teilweise aus den Augen verloren hatte. Da kam manche Erinnerung auf und wir waren uns einig, dass wir viel Schönes miteinander erlebt haben.

Mit der Einladung zu unserem Fest wollten wir uns auch bei unseren Gönnern und Sponsoren bedanken, die durch ihre Unterstützung auf vielfältige Weise unsere Arbeit erleichtern, ja sogar erst möglich machen.

Wie im richtigen Leben kam vor dem Vergnügen der offizielle Teil. Nach dem Grußwort des Kreisverband-Vorsitzenden Jürgen Roth und den Ausführungen des KBL Heiko Knickrehm haben Carmen Konrad und Michael Müller in einer sehr schönen, persönlichen Ansprache den Werdegang unserer Staffel umrissen und die Hundeführer mit all ihren Eigen- und Besonderheiten vorgestellt. Die Ehrung der Anwesenden von Seiten des DRK für langjährige Mitgliedschaft nahm Elke Bettecken vor, die stv. Vorsitzende des KV. Sophia Rottler (5 Jahre), Yvonne Lichtblau, Sibille Stroh, Sandra Zaininger (jeweils 10 Jahre), Carmen Konrad (15 Jahre) und Ines Laufer (20 Jahre) konnten unter Beifall ihre entsprechenden Urkunden in Empfang nehmen. Ines bekam als Anerkennung dafür, dass sie bereits seit dem letzten Jahrhundert dabei ist, sogar ein Exemplar unseres schönen Jubiläumsbuches geschenkt!

Inzwischen war die Ausgabe des Mittagessens vorbereitet worden und alle ließen es sich schmecken, bevor es dann hieß: START FREI für die Hunderallye! Carmen und das Rallye-Team hatten sich lustige, aber auch durchaus anspruchsvolle Aufgaben ausgedacht, bei denen sich Herr/ Frau und Hund richtig anstrengen mussten. Mal war Geschicklichkeit gefragt, mal musste man das Hirn anstrengen und einmal brauchte man nur zu rennen – das allerdings möglich schnell und in die richtige Richtung. Nach Beendigung des Parcours kamen alle erhitzt und mit fröhlichen Gesichtern zurück, um sich am inzwischen aufgebauten, reichhaltigen Kuchen-Buffet zu stärken.

Es war ein harmonischer, gelungener Tag und wir hoffen, dass es unseren Gästen so gut gefallen hat wie uns – vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche und Geschenke, wir haben uns sehr gefreut, dass ihr gekommen seid!

   
       
       
       
 

Am Samstag, 29. September, durften wir mal wieder ein Training der ganz besonderen Art genießen.

Vor dem offiziellen Hundeschwimmen durften wir uns mit den Rettungshunden auf dem ganzen Gelände des Freibads Tannhaim nach Herzenslust austoben. Mit Fallbeispielen, z.B. Person mit Kopfplatzwunde, Person kopfunter im seichten Wasser treibend, konnten wir die im Erste-Hilfe-Kurs gelernten Maßnahmen anwenden, die wir im Trockenen gelernt hatten. Natürlich erst, nachdem die Hunde auf dem großen Gelände die Personen gefunden und angezeigt hatten.

War das ein Spaß - und leider auch irgendwie sehr ernst.

Nachdem alle Hundeteams ihre Fallbeispiele abgearbeitet hatten, natürlich auch mit entsprechender Nachbesprechung, durften die Hunde ins Wasser. Wieder mal stellte sich heraus, dass Wasser nicht gleich Wasser ist. Einige unserer Hunde hatten anfänglich doch Schwierigkeiten, so bedenkenlos ins Becken zu gehen. Doch der Bann war schnell gebrochen und mit Spielzeug, das aus dem Wasser geborgen werden musste, hatten alle einen riesen Spaß.

Ganz herzlich möchten wir uns für die Einladung und die Möglichkeit dieses Schwimmbad-Trainings bedanken, außerdem natürlich auch für die nette Bewirtung im Anschluss an unser Training. Einige Momentaufnahmen in den Events

An dieser Stelle auch noch einen ganz lieben Gruß an unser ehemaliges Mitglied Doris Rombach; durch sie wurde dieses Training angeregt.

   
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
  Was bisher war:    
       
  19.01.18 Jahresfeier beim Hader Karle    
  25.01.18 interne Fortbildung Orientierung    
  18.02.18 Besuch des Bärenpark mit Führung    
  22.02.18 interne Fortbildung GPS    
  25.03.18 Damaris Schabel und Daniel Roth bestehen SanPrüfung    
  30.04.18 Frühlingswanderung am Kaiserstuhl    
  06.05.18 Sandra Zaininger und Amanda bestehen die Mantrail-Prüfung    
  09.-10.06.18 Trainingstage am Kirnbergsee mit RHS Donaueschingen    
  23.06.18 Stand und Präsentation anlässlich unseres 20jährigen Jubiläums in Villingen am Latschariplatz    
  09.09.18 Jubiläumsfeier auf dem DRK-gelände Villingen    
  29.09.18 Schwimmbad-Training im Freibad Tannheim    
  21.10.18 Herbstwanderung um den Schluchsee    
  27.10.18 Anja Cudina mit Crazy und Laura G. mit Baju bestehen die Wiederholungs-RHteamprüfung    
  24.-25.11.18 Mantrailing-Seminar    
       
       
 

Trainingstage

 

   
       
       
  Termine: